Ferienprogramm 2021 – ABGESAGT!

Leider müssen wir aufgrund der aktuellen Lage das Ferienprogramm 2021 bei den Brodhauser Schützen kurzfristig absagen.
Wir freuen uns allerdings schon auf nächstes Jahr, wenn wir euch dann wieder bei uns im Schießstand begrüßen dürfen.

Trainingsbetrieb wieder aufgenommen

Endlich können wir unseren Trainingsbetrieb, wenn auch etwas eingeschränkt, wieder aufnehmen. Unsere beiden Trainer Sepp und Georg freuen sich, euch wieder am Stand begrüßen zu können. Bitte unbedingt vorher bescheid geben, dass man trainieren möchte, dann findet sich auch ein freier Stand für euch.

Gut Schuss!

Weihnachtsansprache 2020

Liebe Brodhauser Schützenfamilie,

wer hätte am Ende des vergangenen Jahres gedacht, oder ahnen können, was 2020 auf uns zukommen wird. Die Pandemie hat viele Dinge im privaten und beruflichen Bereich, aber auch im Vereinsleben durcheinandergebracht, gebremst, verhindert, verändert…

Vieles blieb 2020 auf der Strecke. Geburtstage, Jubiläen, Hochzeiten, leider auch Beerdigungen… Wir werden wohl auch noch eine Zeitlang damit leben müssen. Aber ich bin mir sicher, dass das unseren Verein, unsere Gemeinschaft nicht schwächen, sondern stärken wird.

Mit der letzten Jahreshauptversammlung im Oktober haben wir ja beschlossen, unsere Satzung dahingehend zu ändern, auch jüngere Nachwuchsschützen in unserer Schützenfamilie aufzunehmen. Sobald das Amtsgericht wieder tätig werden darf, werden wir dieses auch in unserer Satzung aufnehmen und versuchen, unseren Schützennachwuchs zu stärken – auch mit einem zweiten, vereinseigenem RedDot Lichtgewehr.

2020 fing arbeitsreich an, endete allerdings für uns abrupt. Trotzdem möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich bei Euch zu bedanken. Solange es ging, wart ihr fleißig bei unseren Schießabenden und Veranstaltungen vertreten. Allen voran möchte ich aber unseren Wirtsleuten vom Gasthof Moosleitner für die Überlassung der Räumlichkeiten danken. Nächstes Jahr werden wir sie sicher auch wieder öfters nutzen können. Unsere Trainer Georg und Sepp hatten heuer große Mühe, die Hygienevorschriften, die ihnen auferlegt wurden, entsprechend umzusetzen. Trotzdem schafften sie es, die Trainings-Montage solange wie möglich, reibungslos über die Bühne zu bringen. Unsere Stüberlwirtin, die Ingrid, und unser guter Spülgeist die Renate, hatten heuer eine eher ruhige Saison. Die Brotzeitplatten gehen mir persönlich schon ein bisschen ab. Unsere Restbestände an Getränke sind vermutlich schon alle abgelaufen, aber unser Günther hat das sicher im Blick. Sobald wieder Nachschub benötigt wird, ist er mit seiner akribischen Nachbestellung zur Stelle. Meine Vorstandskollegen und Ausschussmitglieder, aber auch mein Vertreter der Andreas, hatten bis auf ein paar wichtige Einsätze, ebenfalls ein arbeitsarmes Jahr hinter sich. Viele Entscheidungen wurden uns vom Ministerium abgenommen. Dennoch wurde gemeinsam versucht, regelkonform ein Schießen, ein Schützenstammtisch, eine Jahreshauptversammlung abzuhalten – mit mehr, manchmal leider auch weniger Erfolg. Unser Schriftführer Albert hat die Geschehnisse des vergangenen Jahres in einem „Corona-Rückblick 2020“ niedergeschrieben, um zukünftigen Generationen das „ruhige Jahr“ halbwegs erklären zu können.

Danke an alle aktiven, aber auch passiven Akteure unseres Vereins, nur gemeinsam sind wir das, was wir sind.

Mein Wunsch für das kommende Jahr: Euch einfach alle wieder gesund bei unseren Veranstaltungen im gesellschaftlichen, aber auch sportlichen Bereich begrüßen zu dürfen.

Wir werden diese doch unwirkliche Zeit überstehen! Auf das Jahr 2021 freu ich mich schon, um mit Euch wieder zu feiern, zu lachen und unsere Traditionen fortzuführen.

Nun aber frohe Weihnachten, viel Glück und Erfolg im neuen Jahr und vor allem Gesundheit für Euch und eure Liebsten.

Jahreshauptversammlung der Alpenrose-Schützen

Der Schützenverein Alpenrose Brodhausen hielt mit halbjährlicher Verspätung seine Jahreshauptversammlung ab. Aus organisatorischen Gründen mußte auch vom Stammsitz beim Gasthof Moosleitner zum Gasthaus Doppler in Adelstetten ausgewichen werden. Der 1. Schützenmeister Tobias Sperl begrüßte namentlich den Ehrenschützenmeister Horst Steckenbiller und die Ehrenmitglieder Max Aschauer und Günther Sperrer. Die Einladung war ordnungsgemäß erfolgt und es wurden keine Einwände gegen die Tagesordnung  erhoben. Stehend gedachten die Schützen ihrer verstorbenen Mitglieder. Im laufenden Jahr mußte man sich von Helene und Helmut Binder sowie Lilly Wirnstl

Schützenmeister Tobias Sperl (re) freut sich, sechs Mitgliedern
persönlich für ihre 40jährige Vereinstreue gratulieren zu können. (v.l. Günther und Erika Pawelka, Max Aschauer, Günter Kronawitter, Gerlinde Elmer und Manfred Spitzauer) Paula Netzthaler und Anni fehlten

verabschieden.

Die Versammlung wurde mit dem Bericht des 1. Schützenmeisters Tobias Sperl fortgesetzt. Zunächst nahm die Schießsaison 2019/20 ihren gewohnten Verlauf. Siegerehrungen, Besuch von Gauveranstaltungen, Schafkopfrennen, Geburtstagsgratulationen, gemütliche Feiern und spannende sportliche Wettkämpfe auf unterschiedlichen Ebenen leiteten in eine vermeintlich „normale“ Saison hinein. Mit den Peracher Nachbarn gabs wieder eine lustige Runden-kampffeier. An fünf Sommerstammtischen wurde gegrillt, wobei einmal Anni und Heini Rudholzer einluden. Daniela und Robert Romstädter luden die Schützen auf ein köstliches Spanferkel an einem traumhaft schönen Sommertag in ihr neues Heim in Thundorf ein. Bei der Fronleichnamsprozession beteiligten sich die Brodhausener ebenso wie am Festsonntag zum 150-jährigen Bestehen der Freilassinger Feuerwehr. Ein Erfolg war wieder die Teil-nahme am Ferienprogramm der Stadt, erstmals auch mit Lichtgewehren. Wegen guter Nachfrage wurden dafür zwei Tage nötig. Mit einer erneut gestiegenen Beteiligung an den Vortelabenden von durchschnittlich 25 Schützen (Vorsaison 23) war der Schützenmeister sehr zufrieden. 34 Schützen beendeten die Jahreswertung. Sperl dankte den Trainern Sepp Wirnstl und Georg Heimerl für ihre Arbeit, auch wenn die Beteiligung manchmal überschaubar war.  Sehr guten Zulauf fand auch wieder das Anfangsschießen 19/20 und der Jahrtag mit Hl. Messe in der Marienkirche. Gleich 18 Paare füllten beim Er-und-Sie-Schießen das Schützen-stüberl. Zweimal trat der Vereinsausschuß zusammen und ein weiterer Höhepunkt war wieder die Weihnachtsfeier. Ende 2019 bestand der Verein aus 98 Mitgliedern, darunter 6 Jugendliche. Das Jahr 2020 wurde eröffnet mit der 65. Stadtmeisterschaft mit Siegerehrung im Rathaussaal. Hier gab es neben vier Klassensiegen das seltene Double Stadtmeisterschaft und Stadtkönigin durch Alexandra Heimerl zu feiern. Bei der Vereinsmeisterschaft im Februar krönte Conny Demmelmair mit ihrem Meitertitel-Hattrick ihre äußerst erfolgreiche Saison. Am 13.03.20 kam dann corona-bedingt das vorzeitige und überraschende Saisonende. Mit einem Dank an seinen Stellvertreter Andi Demmelmair, die Vorstands- und Ausschuß-mitglieder schloß Tobias Sperl seinen Schützenmeisterbericht. „Jahreshauptversammlung der Alpenrose-Schützen“ weiterlesen

Verspätete Siegerehrung

Alpenrose-Schützen ehren Jahresmeister

Freilassing (ar) – Schlagartig beendet wurde die

Auch wenn´s hauchdünn war: Alexandra Heimerl freut sich über den fünften Titel hintereinander „Gesellschaftsmeisterin“ der Alpenrose-Schützen

Sportsaison 2019/20 der Schützen Mitte März durch den Coronavirus. Von den vorgesehenen 20 Schießabenden für die Jahresmeisterschaft konnten lediglich 19 abgehalten werden. Durch die staatlich gebotenen Einschränkungen war es nicht mehr möglich, die Saison planmäßig zu Ende zu führen. Nachdem jetzt allmählich schrittweise Lockerungen eine Zusammenkunft unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsegeln erlauben, konnte die Siegerehrung und Preisverteilung der Schützengesellschaft mit deutlicher Verspätung durchgeführt werden.

Der 1. Schützenmeister Tobias Sperl war sichtlich erfreut, endlich mal wieder „seine Schäfchen um sich scharen“ zu können. Dabei gab es auch in der verkürzten Saison wieder ganz ausgezeichnete Ergebnisse zu vermelden. 34 Schießsportler haben die Jahreswertung beendet und durften sich über WIFO-Gutscheine als Preise freuen. „Verspätete Siegerehrung“ weiterlesen

Jahreshauptversammlung der Alpenrose-Schützen

Satzungsänderung vorgesehen

Der Schützenverein Alpenrose Brodhausen hält am Freitag, den 2. Oktober um 19:30 Uhr, seine Jahreshauptversammlung ab. Diese findet heuer ausnahmsweise im Saal des Gasthofs Doppler in Adelstetten statt. Nachdem durch die Corona-Pandemie das sportliche und gesellschaftliche Vereinsleben über Monate völlig zum Erliegen kam, ist es jetzt wieder möglich, unter Einhaltung aller Schutz- und Hygienemaßnahmen die Versammlung durchzuführen. Der 1. Schützenmeister Tobias Sperl wird einen ausführlichen Tätigkeitsbericht abgeben. Nachfolgend werden auch der Sportwartbericht, der Kassenbericht und eine Stellungnahme der Revisoren vorgetragen. Nach der zu erwartenden Entlastung des Schützenmeisteramtes werden einige Ehrungen folgen. Ein wesentlicher Tagesordnungspunkt betrifft eine Änderung der Satzung, wonach die Mindestaltersbegrenzung von zehn Jahren zur Mitgliedschaft aufgehoben werden soll. Ihren Abschluß findet die Versammlung mit dem Punkt Verschiedenes. Nach einer Vorschau auf weitere Termine können hier Wünsche und Anträge gestellt werden. Das Schützenmeisteramt bittet um zahlreiche Beteiligung. Die Einhaltung der Corona-Maßnahmen wird als selbstverständlich erachtet.

Wie es im sportlichen Bereich weitergeht, wird in den nächsten Tagen entschieden. Der Trainingsbetrieb läuft wieder an jedem Montag. Falls noch kurzfristig ein Anfangsschießen mit völlig neuem Sicherheitskonzept durchgeführt wird, so werden alle Mitglieder rechtzeitig informiert.

Vorzeitiges Saisonende – Endschießen und JHV verschoben

Die Auswirkungen des Coronavirus sind auch bei uns zu spüren.

Um den Plan, die Ausbreitung weitestgehend zu verlangsamen und Risikogruppen zu schützen, haben auch wir uns dazu entschlossen, den Trainings- und Schießbetrieb einzustellen und die Saison vorzeitig zu beenden.

Das End- und Königsschießen sowie die Jahreshauptversammlung werden zu geeigneter Zeit nachgeholt.

Auch das Schafkopfrennen in der Karwoche ist vorerst abgesagt.

Wie es mit den geplanten Sommerterminen aussieht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Vorzeitiges Saisonende in Brodhausen

Wie in allen Lebensbereichen so hat der Corona-Virus auch die Schützen eingeholt. Selbstverständlich wird im allgemeinen Gesundheitsinteresse der Schießbetrieb mit sofortiger Wirkung beendet und das gesamte Vereinsgeschehen bis auf weiteres eingestellt. Das bedeutet, daß mit dem 19. und zugleich vorletzten Vortelschießen alle sportlichen Aktivitäten abgeschlossen sind. Das bevorstehende End- und Königsschießen sowie die Jahreshaupt-versammlung werden verschoben und zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt.

Beim somit letzten Schießen auf die Jahreswertung wurden nochmals sehr erfreuliche Resultate erreicht. Drei freihändige Schützen schafften über 190 Ringe und bei den „Auflegern“ gelang dies sieben Startern. Die Blattlwertung sicherten sich Michi Enzensberger (freihändig) und Horst Steckenbiller mit aufgelegtem Luftgewehr. Mit 27 Schützen war die Beteiligung recht zufriedenstellend.

19. Vortel:

Jugend: 1. Luca Steyerer (137 Ringe)
Damen I: 1. Alexandra Heimerl (196), 2. Conny Demmelmair (191)
Herren I: 1. Tobias Sperl (185), 2. Christian Romstädter (182), 3. Michael Enzensberger (177), 4. Josef Hogger (166)
Herren II: 1. Andreas Demmelmaier (192)
Damen III: 1. Ingrid Öttl (174), 2. Renate Fritzenwenger (165)
Herren III: 1. Georg Heimerl (185), 2. Fritz Eberherr (180)
Herren IV: 1. Alois Fritzenwenger (178), 2. Manfred Spitzauer (169)
Senioren aufgelegt: 1. Günther Sperrer (198), 2. Horst Steckenbiller (195), 3. Albert Romstädter und Sepp Wirnstl (194), 5. Margit Birnbacher (192)

Blattlwertung freihändig: 1. Michael Enzensberger (23,6-Teiler), 2. Georg Heimerl (24,0) 3. Tobi Sperl (36,9), 4. Andreas Demmelmair (47,7), 5. Josef Hogger (58,2)

Blattlwertung aufgelegt: 1. Horst Steckenbiller (22,5-Teiler), 2. Günther Sperrer (34,2), 3. Otto Folzwinkler (36,0), 4. Albert Romstädter (41,3), 5. Harald Waldherr (51,6)

Spannendes Saisonfinale in Brodhausen

Hohe Leistungsdichte in der Auflageklasse

Gegen Ende der Saison bei den Alpenroseschützen zeigt sich eine gesteigerte Leistungsdichte in der Auflageklasse. Gleich vier Starter erreichten beim 17. Vortel 197 Ringe. Bei den Freihändigen glänzten erneut Conny Demmelmair (196 und 195 Ringe) und Alexandra Heimerl (196 und 197). Sepp Wirnstl, Günther Sperrer, Albert Romstädter und Alex Heimerl gelangen dabei jeweils eine perfekte 100er-Serie. Die Blattlwertung freihändig gewannen Alois Fritzenwenger und Alex Heimerl und bei den „Auflegern“ Sepp Elmer und Bert Gastager. Schützenmeister Tobias Sperl bedankte sich bei Anna Moosleitner, die nach dem Schießen zu einer „Würstelparty“ eingeladen hatte.

17. Vortel:

Jugend: 1. Luca Steyerer (141 Ringe)
Junioren: 1. Matthias Gruber (182 Ringe)
Damen I: 1. Alexandra Heimerl und Conny Demmelmair (196), 3. Evi Romstädter (167)
Herren I: 1. Tobias Sperl (188), 2. Michael Enzensberger und Markus Wirnstl (174)
Herren II: 1. Andreas Demmelmaier (184), 2. Stefan Gruber (183)
Damen III: 1. Ingrid Öttl (172), 2. Gerlinde Elmer (159)
Herren III: 1. Georg Heimerl (180), 2. Fritz Eberherr (168)
Herren IV: 1. Alois Fritzenwenger (188)
Senioren aufgelegt: 1. Günther Sperrer, Albert Romstädter, Horst Steckenbiller und Elisabeth Sperrer ( alle 197), 5. Günter Kronawitter (193)

Blattlwertung freihändig: 1. Alex Heimerl (12,7-Teiler), 2. Georg Heimerl (23,2) 3. Conny Demmelmair (30,0), 4. Ingrid Öttl (37,9), 5. Stefan Gruber (38,2)

Blattlwertung aufgelegt: 1. Sepp Elmer (5,2-Teiler), 2. Albert Romstädter (11,4), 3. Günter Kronawitter (21,2), 4. Günther Sperrer (35,9), 5. Elisabeth Sperrer (37,1)

18. Vortel:

Jugend: 1. Luca Steyerer (159 Ringe)
Junioren: 1. Daniel Demmelmair (186)
Damen I: 1. Alex Heimerl (197), 2. Conny Demmelmair (195)
Herren I: 1. Tobias Sperl (180), 2.  Christian Romstädter (173)
Damen II: 1. Claudia Demmelmair
Damen III: 1. Ingrid Öttl  (177), 2. Gerlinde Elmer (163), 3. Renate Fritzenwenger (159)
Herren III: 1. Fritz Eberherr (179)
Herren IV: 1. Alois Fritzenwenger (181), 2. Manfred Spitzauer (149)
Senioren aufgelegt: 1. Günther Sperrer (198), 2. Sepp Wirnstl (194), 3. Elisabeth Sperrer und Albert Romstädter (192), 5. Horst Steckenbiller (191)

Blattlwertung freihändig: 1. Alois Fritzenwenger (33,8-Teiler) 2. Conny Demmelmair (35,9) 3. Alexandra Heimerl (36,3), 4. Fritz Eberherr (59,2), 5. Daniel Demmelmair (60,3)

Blattlwertung aufgelegt: 1. Bert Gastager (16,9), 2. Elisabeth Sperrer (21,4), 3. Günther Sperrer (31,2), 4. Sepp Wirnstl (33,4), 5. Sepp Elmer (48,6)